Ausstellungen

transluzent . Christiane Toewe

bis 3. November 2019

Licht verstärkt die ästhetische Atmosphäre von filigranem Porzellan, dies zeigen die Installationen aus Porzellan und modelliertem Licht der Bamberger Künstlerin Christiane Toewe. Die leuchtenden Objekte verschwinden in ihrem eigenen Licht und überwinden so die Grenzen der Materialität. Toewes Treue zum Material Porzellan und ihr seit 1990 erarbeitetes Konzept, immer die Kombination mit Licht zu suchen, das Herausfordern der besten Porzellan-Eigenschaften und die ständige Auseinandersetzung mit den Grenzen der Materie ist die technische, handwerkliche Seite. Dies mit Inhalt zu füllen, die andere. Letztendlich geht es Christiane Toewe immer um das Miteinander in der Gesellschaft. Wer ist innen, wer draußen, was wirkt sich worauf aus? Welche Position hat der Betrachter? Und: Christiane Toewe macht den Besucher zum Teil des Ganzen.

Nicht nur die Gesetze der Statik, sondern auch die dem Porzellan zugeschriebenen Eigenschaften wie Kälte und Härte scheinen in Christiane Toewes von innen erleuchteten Objekten aufgehoben. Im Licht offenbart sich vollends das virtuose Ausloten der Grenzen von Stabilität und Fragilität. Je dünnwandiger die Bereiche, desto wärmer und weicher leuchten sie. Die Leuchtobjekte werden eins mit ihrem Licht, verschwinden darin und überwinden so ihre eigene Materialität. Die ständige Auseinandersetzung mit der Beherrschbarkeit des Werkstoffs sowie die luftige Leichtigkeit, die man dem Porzellan entlocken kann, sind Toewes Markenzeichen geworden.

Neben der Gestaltung von Einzelobjekten denkt und arbeitet Christiane Toewe immer auch in größeren Dimensionen und Zusammenhängen. In raumbezogenen Werkinstallationen wird das Material Porzellan - erweitert um die Medien Licht und Klang - zum Träger gesellschaftlicher und ethischer Fragestellungen. Die Ausstellung zeigt Rauminstallationen aus Porzellan und modelliertem Licht von 1998 bis heute.

Biographie
Ausgebildet wurde Toewe zur Keramikerin in der Krösselbacher Fayence Manufaktur und in den Werkstätten von Signe Pistorius-Lehmann und Christian Cropp. Anschließend besuchte sie die Fachschule für Keramikgestaltung in Höhr-Grenzhausen. Nach einer Studienreise nach Hong Kong und China ging sie zum Studienaustausch an das College of Art and Design in Farnham/England. Im Anschluss an die Meisterprüfung im Keramikhandwerk/ Koblenz eröffnete die Künstlerin 1994 ein eigenes Atelier für Studioporzellan in Bamberg. 2001 setzte sie eine Ausbildung zur Multi Media Designerin obendrauf und produziert seitdem auch Foto- und Videoarbeiten. Die Kunststipendiatin der Stadt und des Landkreises Bamberg (2015) nahm 2015 am Künstleraustausch mit Kunming / China teil und kann u. a. auf folgende weitere Preise und Anerkennungen verweisen:  Anerkennungspreis Bund Fränkischer Künstler (2014), Kunstpreis der Kunstfreunde Stadt Hollfeld (2017), ORTUNG X  #im Zeichen des Goldes, Publikumspreis Schwabach (2017), Arbeitsstipendium in Jingdezhen / China; Artist in Residence Jingdezhen/China (2018), Künstlerin des Monats der Metropolregion Nürnberg (2018).

Ausstellungsflyer zum [download]


Begleitprogramm
"Made in China" . Von Bamberg nach Jingdezhen
20. März 2019 um 19 Uhr  | Rokokosaal Altes Rathaus, Vortrag von Christiane Toewe, Eintritt 8 € inkl. Ausstellung

"Vom Böttgersteinzeug bis heute" . Künstlergespräch
Mittwoch, 10. April 2019 um 19 Uhr
und
Freitag, 3. Mai 2019 um 17 Uhr
Sammlung Ludwig Bamberg, Eintritt 10 € inkl. Ausstellung

Kurzführungen durch die Ausstellung
19. Mai 2019, Internationaler Museumstag, Eintritt frei

Führungen mit der Künstlerin Christiane Toewe
Sonntag, 30. Juni 2019, 15 Uhr | Mittwoch, 3. Juli 2019, 15 Uhr | Samstag, 13. Juli 2019, 15 Uhr | Samstag, 20. Juli 2019, 15 Uhr | Samstag, 27. Juli 2019, 11 Uhr | Samstag, 10. August 2019, 15 Uhr
 

MUSEEN DER STADT BAMBERG
Sammlung Ludwig Bamberg

Altes Rathaus, Obere Brücke 1,  96047 Bamberg
Tel. +49 (0)951.87 1871 (Kasse),  +49 (0)951.87 1142 (Verwaltung)
www.museum.bamberg.de  museum@stadt.bamberg.de

Öffnungszeiten: Di-So u. feiertags  10 – 16.30 Uhr
Eintritt: Erwachsene 6 €  .  ermäßigt 5 €  .  Studierende 2,50 €  .  Schüler 1 €  .  Familien 12 €  .  Schwerbehinderte GdB 50  2,50 €  (bei Schwerbehinderten mit dem Eintrag „B"  hat die Begleitperson freien Eintritt). Leider ist das Alte Rathaus nicht barrierefrei zugänglich!

Familien haben jeden ersten Sonntag im Monat freien Eintritt sowie Schulklassen dienstags nach vorheriger Anmeldung.

Angemeldete Gruppenführungen:
bis 15 Personen 60 € pauschal zzgl. Eintritt, ab 15 Personen 4 € pro Person zzgl. Eintritt