Allgemeine Informationen

Dokumentationszentrum Mikwe

Das Dokumentationszentrum Mikwe ist für Besucher*innen geöffnet, wenn die Inzidenz in Bamberg es zulässt. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für die Stadt Bamberg hat am Dienstag, den 4. Mai 2021 am fünften Tag in Folge den Wert von 100 unterschritten. Daher gelten ab Donnerstag, 6. Mai 2021 die Regelungen der aktuellen Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV). 
Liegt der Corona-Inzidenzwert in Bamberg zwischen 50 und 100, ist eine vorherige Anmeldung per Telefon (0151 16971088 während der Öffnungszeiten sonntags zwischen 14 und 17 Uhr) erforderlich. Zu einer eventuell nötigen Rückverfolgung muss ein Kontakt hinterlegt werden. Die Besucher*innen sind zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet, der Mindestabstand von 1,5 m zueinander ist einzuhalten. Wir bitten Sie, die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen zu beherzigen. Die Besucherzahl wird begrenzt, so dass die geltenden Abstandsregeln eingehalten werden können. Die Belüftung mit Frischluft wird in den Ausstellungsräumen erhöht. Ausgeschilderte Rundwege helfen bei der Vermeidung von Kontakten. Es gibt die Möglichkeit zur Desinfektion der Hände. Bargeldlose Zahlung beim Ticketkauf ist erwünscht. 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

* * *

Im Herzen des Welterbes Bamberg ist in den letzten Jahren das „Quartier an den Stadtmauern“ entstanden – ein lebendiges Viertel mit Wohnen, Leben, Übernachten, Arbeiten und Einkaufen. Auf dem Areal befinden sich neben Stadtmauerresten aus dem 13. und 15. Jahrhundert und weiteren Einzeldenkmälern eine Mikwe (jüdisches Ritualbad) aus dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts und ein barockes Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert, für das jüdische Bewohner nachgewiesen sind. Beide Denkmäler sind steinerne Zeugen der jüdischen Geschichte in diesem Viertel.

Um das jüdische Leben in historischer Zeit zu vermitteln, wurde am authentischen Ort der Mikwe ein kleines Dokumentationszentrum entwickelt. Von der spätmittelalterlichen Mikwe ist der Treppenabgang erhalten. Das Tauchbecken ist archäologisch nachgewiesen, wurde aber nicht ergraben, da es unter einer Außenmauer des Gebäudes liegt, es bleibt „in situ“ geschützt. In der Ausstellung ist ein Teil des Treppenabgangs zu sehen, sieben Stufen sind freigelegt, während die anderen aus statischen Gründen verfüllt bleiben.


Dokumentationszentrum Mikwe | Quartier an den Stadtmauern
An den Stadtmauern 5-7 | 96047 Bamberg
Öffnungszeiten: So, 14 bis 17 Uhr  |  Eintritt frei