Allgemeine Informationen

Dokumentationszentrum Mikwe

Das Dokumentationszentrum Mikwe ist für Besucher*innen geöffnet, wenn die Inzidenz in Bamberg es zulässt - aktuell ab Samstag, den 17. April 2021 leider bis auf weiteres wieder geschlossen!

Da der Corona Inzidenz-Wert in der Stadt Bamberg den dritten Tag in Folge über 100 liegt, gelten ab Samstag, 17. April (0:00 Uhr) die „schärferen“ Regelungen nach der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV). Dies bedeutet, dass wir wieder schließen müssen. Sobald der Wert wieder drei Tage in Folge unter 100 liegt, kann das Dokumentationszentrum voraussichtlich wieder geöffnet werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

 

* * *

Im Herzen des Welterbes Bamberg ist in den letzten Jahren das „Quartier an den Stadtmauern“ entstanden – ein lebendiges Viertel mit Wohnen, Leben, Übernachten, Arbeiten und Einkaufen. Auf dem Areal befinden sich neben Stadtmauerresten aus dem 13. und 15. Jahrhundert und weiteren Einzeldenkmälern eine Mikwe (jüdisches Ritualbad) aus dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts und ein barockes Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert, für das jüdische Bewohner nachgewiesen sind. Beide Denkmäler sind steinerne Zeugen der jüdischen Geschichte in diesem Viertel.

Um das jüdische Leben in historischer Zeit zu vermitteln, wurde am authentischen Ort der Mikwe ein kleines Dokumentationszentrum entwickelt. Von der spätmittelalterlichen Mikwe ist der Treppenabgang erhalten. Das Tauchbecken ist archäologisch nachgewiesen, wurde aber nicht ergraben, da es unter einer Außenmauer des Gebäudes liegt, es bleibt „in situ“ geschützt. In der Ausstellung ist ein Teil des Treppenabgangs zu sehen, sieben Stufen sind freigelegt, während die anderen aus statischen Gründen verfüllt bleiben.


Dokumentationszentrum Mikwe | Quartier an den Stadtmauern
An den Stadtmauern 5-7 | 96047 Bamberg
Öffnungszeiten: So, 14 bis 17 Uhr  |  Eintritt frei