Museumspädagogik

Demokratie to go

Demokratie, das ist was wir leben! Bis es aber zu dieser freiheitlichen Staatsform kam, musste sich vieles in den Köpfen der Menschen ändern. Bamberg hatte bedeutenden Anteil daran! Trockenen Jahreszahlen wie 1848 oder 1919 eine direkte Verknüpfung mit Orten in Bamberg und der Lebenswelt der Schüler zu geben, ist Ziel des Programmes. Dazu werden Museums- und Stadtführung kombiniert.

In der Stadt  geht es um „Bamberg voller Revoluzzer?“. Bamberg erlebte im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert eine Zeit großer Veränderungen: das Ende des Fürstbistums, die Industrialisierung, den Bau neuer Verkehrswege, die Märzrevolution 1848: Direkt am historischen Ort werden die  Zusammenhänge von gesellschaftlichem Wandel und neuen Ideen der Zeit erarbeitet, erlebbar gemacht und mit der Gegenwart verknüpft.  Besonderer Schwerpunkt des Rundganges ist die Neue Residenz als Schauplatz wichtiger Ereignisse auf dem Weg zur Bayerischen Verfassung.  Im Historischen Museum vertieft der Besuch der Ausstellung  "Von der Romantik bis zur Gründerzeit. Bürgerkultur im 19. Jahrhundert in Bamberg" das Verständnis für die Umwelt der Akteure und „normalen“ Bürger dieser bewegten Zeit. Die Schüler selbst erkunden ihr Demokratieverständnis und diskutieren über andere Staatsformen. Mittagspause im museumspädagogischen Raum ist möglich.


Dauer: ca. 3 Std.
Geeignet für MS, Jgst. 8 und 10; RS, Jgst. 7 bis 10; WS, Jgst. 8 bis10; Gym, Jgst 7 bis 11
Kosten: 120 Euro pro Klasse/Gruppe