Museum auf dem Sofa

13. Januar 2021: Dr. Adalbert Friedrich Marcus

Bausewein (zugeschrieben), um 1800

Öl auf Leinwand

Historisches Museum, Inv. Nr. 540

 

Wie kann man eine hoch gefährliche Infektionskrankheit ausrotten?

Damit beschäftigte sich auch einer der bedeutendsten Humanmediziner des ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts: Dr. Adalbert Friedrich Marcus (1753 in Arolsen geboren als Moses Nathan Marcus ­– 1816 in Bamberg ). Der Sohn jüdischer Eltern studierte Medizin in Kassel, Göttingen und Würzburg. Nachdem er 1778 nach Bamberg gekommen war, eröffnete er eine Praxis, die sehr bald einen hervorragenden Ruf innehatte, einer seiner Patienten war der Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal (1730 Lohr am Main – 1795 in Würzburg) selbst. 1781 konvertierte er zum christlichen Glauben und wurde vom Fürstbischof getauft. Taufpaten waren Domprobst Adalbert von Hutten und Oberhofmarschall Friedrich von Stauffenberg, deren Vornamen er bei der Taufe annahm. Noch im selben Jahr ernannte ihn Erthal zu seinem Leibarzt. Zusammen mit dem Hofarchitekten Johann Lorenz Fink (1745–1817) war er ab 1783 in die Planung der hygienischen Anforderungen für das neue Bamberger Krankenhauses involviert, das 1789 eingeweiht wurde und als das erste moderne Krankenhaus in Deutschland gilt. 1790 führte er als einer der ersten eine Art allgemeine Krankenversicherung ein, in die sowohl Arbeitnehmer als auch -geber entsprechend ihrem Vermögen monatliche Beiträge zu zahlen hatten und welche die Dienstboten für die Behandlung in Anspruch nehmen konnten.

Adalbert Friedrich Marcus galt als einer der modernsten Mediziner und so ist es nicht verwunderlich, dass er sich für die von Edward Jenner (1749 in Berkeley – 1823 in Berkeley) entwickelte Pockenschutzimpfung interessierte. Er plädierte nachdrücklich für die Einführung der Impfpflicht gegen Pocken, die tatsächlich 1807 weltweit erstmals in Bayern eingeführt wurde. Nach und nach zogen immer mehr Länder nach, wobei aber erst 1967 ein durch die Weltgesundheitsorganisation gelenktes globales Ausrottungsprogramm in Gang kam, zu dem auch globale Massenimpfungen gegen die Pocken gehörten. Seit 1980 gelten die Pocken offiziell als ausgerottet.