Ausstellungen

23. April 2020: Planetenkrug

Creußen, 1690

Steinzeug, bemalt, Zinn

Museen der Stadt Bamberg, Inv. Nr. 7/264

 

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen. Das besagt das alte Sprichwort zur Herstellung des Bieres, dessen eben genannte Zutaten im Reinheitsgebot vom 23. April 1516 festgelegt sind. Demgemäß feiern wir heute wie jedes Jahr den Tag des deutschen Bieres. Also lasst euch nicht lumpen, hoch den Humpen! Denn dieser Tag muss ordentlich mit einem gefüllten und standesgemäßen Bierkrug begossen werden. Wir haben uns für dieses wunderschöne Exemplar aus Creußen von 1690 entschieden. Es ist ein sogenannter Planetenkrug, auf welchem die Götter der Planeten Jupiter, Mars, Saturn, Venus, Merkur, Sonne und Mond dargestellt sind. Das Gefäß stellt eine typische Ausformung aus dem kleinen Ort Creußen in der Nähe von Bayreuth dar. Seit Anfang des 17. Jahrhunderts wurde dort braunes, salzglasiertes Steinzeug aus einem dunklen rotbraunen Ton hergestellt. Die Humpen sind oft niedrig, mit Reliefauflagen und Kerbschnittdekor verziert und zum Teil mit leuchtend bunten Emailfarben von Glasmalern aus dem Fichtelgebirge dekoriert. Dieser farbige Reliefdekor ist charakteristisch für die Creußener Krüge. Beliebt waren Planeten- und Apostelfiguren, daneben gab es Jagdmotive und Kurfürstenkrüge. Die Creußener Produktion erlosch in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.