Ausstellungen

14. April 2020: Holzmodell für die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen in Bad Staffelstein

Werkstatt des Balthasar Neumanns, 1744

Nussbaum- und Nadelholz, Zinn

Kunstsammlung des Historischen Vereins Bamberg, Historisches Museum Bamberg, Inv. Nr. HV. Rep. 21/3, Nr. 8

 

 

Dieses prächtige Holzmodell ist schon ein Kunstwerk für sich. Es ist allerdings „nur“ als Anschauungsobjekt zur Vorstellung der gerade im Bau befindlichen Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen für den Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn (1674-1746) und den Abt des Klosters Langheim Stephan Mösinger gedacht. Der Entwurf der Kirche stammt vom Architekten Balthasar Neumann (1687-1753). Besonders beeindruckend an dem Modell sind die feinen Schnitzereien sowie die aus Zinn gegossenen und bemalten Kapitelle und Emporenbrüstungen. Zudem ist das Objekt teilbar, sodass selbst die Innenarchitektur betrachtet werden kann. Da Neumann seine Pläne jedoch noch nachträglich änderte, sind Abweichungen vom Modell zur real ausgeführten Basilika festzustellen.

Die einzigartige Wallfahrtskirche verdankt ihren Namen den vierzehn Nothelferinnen und Nothelfern, welche dem Schäfer Hermann Leicht 1445/46 zusammen mit dem Jesuskind erschienen. An dieser Stelle steht heute das Herzstück der Basilika: Der Gnadenaltar mit den Darstellungen der vierzehn Heiligen. In verschiedensten Leiden stehen die Nothelfer zur Seite und sind zudem Schutzheilige diverser Berufszweige.