Austellungen

Noch mal leben vor dem Tod

20. Februar - 5. April 2010

Kaum etwas bewegt uns so sehr wie die Begegnung mit dem Tod. Doch kaum etwas geschieht heute so verborgen wie das Sterben. Der Fotograf Walter Schels und die Journalistin Beate Lakotta baten unheilbar Kranke, sie in ihren letzten Tagen und Wochen begleiten zu dürfen.

Die Ausstellung berichtet von den Erfahrungen, Ängsten und Hoffnungen der Sterbenden und lässt sie noch einmal zu Wort kommen. Die meisten der sechsundzwanzig Porträtierten haben ihre letzte Zeit in einem Hospiz verbracht. Hospize sind Lebensorte für Sterbende. Sie bieten Schwerstkranken die Möglichkeit, ihr Lebensende so schmerzfrei und bewusst wie möglich zu verbringen.

Die Museen der Stadt Bamberg zeigen gemeinsam mit der Hospiz-Akademie Bamberg und dem Hospizverein Bamberg die vielfach preisgekrönte Wanderausstellung. Die Ausstellung wird durch ein kulturelles, theologisches und wissenschaftliches Rahmenprogramm begleitet. Das Ausstellungsprojekt bietet zudem Schülerinnen und Schülern ab der 9. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, sich mit den existentiellen Fragen von Tod und Sterben auseinander zu setzen. Nach vorheriger Anmeldung werden Schulklassen von erfahrenen Hospizmitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die Ausstellung begleitet.

Weitere Informationen zur Ausstellung erhalten Sie auf den Seiten der Hospitz-Akademie Bamberg. Zum Angebot für Schulklassen hat die Hospitz-Akademie eine eigenen Onlinebereich geschaffen.