Service

Sonja Ismayr erhält den Volker-Hinniger-Preis 2014

Borke, neun Lichtkästen, Installation, Sonja Ismayr

Die Fotokünstlerin Sonja Ismayr (geb. 1981) erhält den Volker-Hinniger-Preis 2014. Die gebürtige Bambergerin thematisiert in ihren Arbeiten die Wahrnehmung von Zeit im Raum. Ihre Bilder zeigen Landschaften in mehreren Zeitschichten und machen auf diese Weise das Vergehen der Zeit an einem Ort sichtbar.

 Ismayrs Fotografien zeigen zumeist menschenleere Landschaften, die an verschiedenen Tagen um die gleiche Uhrzeit aufgenommen wurden. Manchmal liegen nur Tage zwischen den Aufnahmen, ein anderes Mal sind es Monate. In Folien übereinander gelegt, entstehen diffuse Konturen von Bäumen, Sträuchern, Gras und fließendem Wasser. Sie zeigen die Dynamik und das Wachsen der Natur, die dem bloßen Auge entgehen. Die geschichteten Bilder fangen die zwischen den Aufnahmen vergangene Zeit ein. Lichtinstallationen verstärken optische Effekte und die Veränderung im Gleichen. So gelingt es der Künstlerin, den abstrakten Begriff des „Zeitraumes“ gegenständlich zu machen.

Den geschärften Sinn für die Wahrnehmung von Zeit und Raum entwickelte Ismayr während mehrmonatiger Aufenthalte in Asien. Der fremde Kulturraum mit seinen Widersprüchen zwischen wilder Natur und einfachem, hartem Alltagsleben einerseits und hochentwickelten Ballungsräumen andererseits entpuppte sich für die Künstlerin als Inspirationsquelle. Fotodokumentationen aus Indien und Japan zeigen sowohl den Reiz öder Geröll-, als auch großstädtischer Betonlandschaften.

Der heuer mit 4.000,- € dotierte Kunstpreis der Stadt Bamberg wird seit 1992 alle zwei bzw. seit 2002 alle drei Jahre von einer Fachjury an junge Künstler verliehen. Gestiftet wurde der Preis von Gretel Hinniger im Gedenken an ihren 1988 tödlich verunglückten Sohn, den Maler Volker Hinniger (geb. 1947), der in Bamberg aufgewachsen war.

Die Preisverleihung findet am 19. Oktober 2014 um 11 Uhr in der Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer statt. Gleichzeitig wird die Sonderausstellung „Intervalle“ eröffnet, in der Ismayrs Arbeiten bis 23. November 2014 in der Stadtgalerie zu sehen sein werden.

 

+++


Hinniger-Preisträgerin 2014 Sonja Ismayr
(Quelle: www.sonja-ismayr.de)

Vita
1981  geboren in Bamberg
2003-2009  Akademie der bildenden Künste München bei Prof. Albert Hien
  Abschluss: Staatsexamen
2005-2006  Studium an der Facultad de Bellas Artes Valencia, Spanien
2011 Gaststudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
seit 2010  Arbeit als freie Fotografin
2013  2. Staatsexamen Kunsterziehung
Seit Sept. 2013  Tätigkeit als Kunstlehrerin an den Nymphenburger Schulen, München außerdem weiterhin als freie Künstlerin in München und Leipzig tätig 


Publikationen
2009  Kunstverein Bamberg, Schichtungen – Wahrnehmung von Zeit und Raum (Vortrag)
Illustration für Buchumschläge: Die politischen Systeme Westeuropas (4.Auflage) / Osteuropas (3.Auflage), Analyse von Regierungssystemen und Gesetzgebung
2008  LfA Förderbank Bayern, Kunstkalender, Ausgabe 2009
BDK e.V., Zeitschrift des Fachverbandes für Kunstpädagogik in Bayern, 11. Ausgabe, bittergrün
Photonews - Zeitung für Fotografie, Nr. 7-8/08, Interview mit Prof. Dieter Rehm

Ausstellungen
2011  was kost die welt, Neues Schauspiel Leipzig
Zeit- Räume, Hypovereinsbank am Reichenbachplatz München
2010  VI Warsaw Festival of Art Photography, Spokojna ASP Gallery (K) Kunstpreis
2009 Schichtungen, Landratsamt Bamberg
Fanny-Carlita-Stipendium
2008  transluzente Zeit, 19. Kunst in Kutzenberg
Mäandern, Galerie f5,6 München
O(kinawa)T(okyo), Goethe-Institut München (K)
bittergrün, Kunst in Hopfengärten, Kunsträume Bayern, Mainburg/Hallertau (K)
2007 Shifting Boarders – Overlapping Fields, Maejima Art Center, Okinawa, Japan
Shifting Boarders, BMW-Welt München (K)
Layers oder die zweite Ebene, Aspekte Galerie, Gasteig München (K)
2005  weisse zwerge rote riesen, IZB München (K)