Service

Genie und Wagnis

Nora Eugenie Gomringer, Lyrikerin und Leiterin des 'Internationalen Künstlerhausese Villa Concordia' in Bamberg, (C) Tobias Bohm

19. Juli 2012, 18:30 Uhr

Sie wissen, dass das Originalzitat anders lautet und recht landläufig ist. Aber ist es auch wahr? Wie nah liegen Genie und Wahnsinn beieinander? Dies zu ergründen ist ein Wagnis.Die Lyrikerin Nora Gomringer widmet sich dieser Herausforderung aus der Sicht der literarischen Produktion von erwiesenen und verkannten Genies, bekannter und nie offiziell ausgerufener Wahnsinniger.

Was heißt überhaupt wahnsinnig? Gomringer will von einer Art erweiterter Sinnesaktivität ausgehen und verspricht deshalb, dass dieses Lesungsprogramm Sie staunen machen und Ihnen ein Lachen schenken wird (das mitunter im Hals stecken bleibt), denn - das wissen wir seit Theodor Storm: „Literatur ist eine böse körperliche Sache“. Dieses Wagnis hält Texte von Friedrich Nietzsche, Birger Sellin, Dieter Bohlen, Oscar Wilde, Albert Einstein, Shakespeare, Lady Gaga, Arthur Schopenhauer u. a. bereit, ist pausenlose 70 Minuten lang und fordert Sie heraus. Lassen Sie sich ein!