Service

Aktuelle Ausstellungsübersicht August │ September 2012

Monika Meinhart, Wandinstallation, Fotografien, 40 x 60 cm, Duratrans, durchleuchtet in 'verzweigt' ab 16.8. in der Stadtgalerie Villa Dessauer

Hier finden Sie die aktuelle Kurzübersicht der Ausstellungen und Termine der Museen der Stadt Bamberg für August und September 2012!

16.8.-7.10.2012 │ Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer │ Kesselhaus Bamberg
Verzweigt │ Jahresausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken e.V. (BBK)


Der Titel „verzweigt“ der Ausstellung des BBK Oberfranken e. V. knüpft an die derzeitige Landesgartenschau in Bamberg an und verweist zunächst auf Naturthemen. Wie Kreative mit dem Thema spielen, und dass es weit über das pure Abbild der Natur hinaus geht, präsentiert der Berufsverband Bildender Künstler und Künstlerinnen Oberfranken in seiner große Jahresausstellung vom 16. August bis zum 7. Oktober 2012.

Mit 21 verschiedensten Interpretationen zum Thema „verzweigt“ wird an zwei Ausstellungsorten, die ebenfalls nicht unterschiedlicher sein könnten, sieben Wochen lang ein breites Spektrum an zeitgenössischer Kunst von Malerei, Grafik und Skulptur in Bamberg vorgestellt.

Gegen Ende der Ausstellung werden erstmalig Preise an ausgewählte teilnehmende Künstler vergeben. Neben einem klassischen Jurypreis wird auch ein Publikumspreis vom Förderverein Landesgartenschau Bamberg e.V  gestiftet.

Weiterhin wird die Ausstellung unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, den Museen der Stadt Bamberg und den Bamberger Serviceclubs.

Stadtgalerie Bamberg - Villa Dessauer
Hainstraße 4a, 96047 Bamberg, nur zu Sonderausstellungen geöffnet, Tel. 0951.87 1861 (Kasse), Tel. 0951.87 1142 (Verwaltung),
www.museum.bamberg.de, museum@stadt.bamberg.de
Eintritt Erwachsene 3,50 €, ermäßigt 2,50 €, Schüler 1 €, Familien 8,50 €

 


bis 4.11.2012 │ Historisches Museum Bamberg
Big Bam Boom │ Ein Ausstellungsprojekt der Museen der Stadt Bamberg mit der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Bamberg und akku e.V.

Big Bam Boom, ein besonderes Projekt der Museen der Stadt Bamberg mit der Offenen Behindertenarbeit der Lebenshilfe Bamberg und akku e.V., lädt zur Entdeckung und Erforschung eines fantasiereichen Kunst-Universums ein – der Outsider Art. Ein Kunstgenre, das zurzeit einen bemerkenswerten Boom erlebt. Die Ausstellung greift dabei den Gedanken des Urknalls (engl. big bang) auf, der eine Singularität beschreibt, aus der heraus sich das Universum ständig erweitert und in seiner Vielfalt ausbreitet.


Rahmenprogramm zur Ausstellung „Big Bam Boom“

Führungen mit Christiane Hartleitner und beteiligten Künstlerinnen und Künstlern
am 16.9./14.10./28.10. und 4.11.2012, jeweils Sonntag 14:00 Uhr


Sonntag, 5.8.2012 – 14:00 Uhr Historisches Museum Bamberg
Ateliergespräch mit Eva Mack (Muschelkünstler e.V. )

In diesem Gespräch mit Eva Mack können Interessierte Informationen aus der Atelierarbeit der MUSCHELKÜNSTLER erhalten.

Im MUSCHELKÜNSTLERFILM wird gezeigt, wie die Künstler an ihren Werken arbeiten. Dabei wird sichtbar, wie viel Energie und Konzentration für Künstler und Assistenten nötig ist, um sich über gestützte Kommunikation zu verständigen und zu Äußerungen über die Bedeutung des künstlerischen Schaffens für die Künstler zu gelangen.
Wenn möglich, wird ein Künstler anwesend sein und mittels Buchstabentafel (gestützte Kommunikation) Fragen beantworten.
Mehr dazu finden Sie auch unter www.muschelkuenstler.de

 


Samstag, 8.9.2012 – 14:00 – 16 Uhr Historisches Museum Bamberg
"Gestalterisches Experiment“
 
Spüren und Fühlen -  Farbwirbel versus Linienknäuel
Ein Workshop mit Ulla Reiter

Nach einem entdeckenden Gang durch die Ausstellung „BigBamBoom“ kann man nur inspiriert sein, so sehr haben die Künstler beim Erschaffen der Werke ihrer Fantasie freien Lauf gelassen.
Nun ist es an uns, einen ähnlichen Befreiungsschlag zu erleben: Mit künstlerischen Lockerungsübungen wie dem „Blindzeichnen“ oder dem „Linienknäuel“, einer Linie als Spur der Bewegung, geht es los.
Danach versuchen wir uns an der zeichnerischen Umsetzung haptischer Eindrücke. Unter einem Stück Stoff verbergen sich unterschiedliche Naturobjekte. Wir ertasten sie, reiben ihre Strukturen mit der in der Ausstellung verwendeten Technik der Frottage durch und ergänzen sie zu rankenden oder abstrakten Gebilden.
Nun wird der Tisch mit Papierbahnen ausgelegt, es werden Farben gemischt und großflächig aufgetragen, so dass wilde Farbkontraste entstehen. Wie es eine Künstlerin der Ausstellung als ihre kreative Strategie entwickelt hat, bewegen wir uns beim Malen kreisend um die große Gemeinschaftsarbeit – ein expressiver Farbstrudel entsteht.

Für große und kleine Kunstliebhaber. Zur Malaktion wird Musik gereicht. Bitte Malkittel und Zeichenstifte mitbringen!

 


Samstag, 15.9.2012 – 14:00 Uhr Historisches Museum Bamberg
und Samstag, 3.11.2012 – 14:00 Uhr
Spielerische Führung "Chinesischer Korb" mit Eva Jacob

Der Chinesische Korb besteht aus einer Sammlung von etwa fünfzehn bis zwanzig Gegenständen, die als assoziative Brücke zwischen den Alltagsgedanken der Museumsbesucher und den Kunstwerken benutzt  werden. Sie werden meist in einem Korb, einer Schachtel o. ä. zusammengestellt. Die Besucher sollen jeweils einen Gegenstand aus dem „Korb“ wählen und ihn dann in Beziehung zu einem betrachteten Kunstwerk setzen. Die Gegenstände im Chinesischen Korb können beiläufig gesammelte alltägliche Gegenstände, aber auch ungewöhnliche oder gar auf ein Thema oder das Kunstwerk abgestimmte Dinge, etwa Musikinstrumente, Kleidungsstücke, Malutensilien, Pflanzen oder aus unterschiedlichen Kontexten gemischt sein. Der Chinesische Korb soll einen spielerischen Zugang zur Kunst ermöglichen und die eigene Kreativität aktivieren. Die Kunstgegenstände sollen damit nicht erklärt, sondern sinnlich erfahren und damit einindividueller Zugang des Besuchers zum Kunstwerk ermöglicht werden. Für große und kleine Kunstliebhaber.

 

 

bis 4.11.2012 │ Historisches Museum BambergKumpf & Co. │ Alltag in Frühgeschichte und Mittelalter

In den historischen Räumen der Alten Hofhaltung beherbergt das Historische Museum Bamberg jetzt zwei neue Ausstellungsräume zur Archäologie. Unter dem Titel „Kumpf & Co.“ sind spannende Objekte zu sehen, die längst vergangene Zeiten wieder lebendig werden lassen. Die früheste Besiedelung Oberfrankens und der Bamberger Region in der Jungsteinzeit wird ebenso anschaulich präsentiert, wie das Mittelalter in Bamberg, das Zeitalter von Kaiser Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde.

 


bis 4.11. 2012 │ Historisches Museum Bamberg
Die Zeit heilt keine Wunden │ Restaurierte Objekte aus der Sammlung des Historischen Vereins  Bamberg e.V.
Die seit 1830 bestehenden Sammlungen des Historischen Vereins Bamberg umfassen neben Archivalien  Kunst- und Kulturgut auch viele archäologische Fundstücke. Die Sammlungen werden derzeit mit großem Aufwand restauriert. Mit seiner Ausstellung möchte der Historische Verein die Möglichkeiten und Grundsätze einer Restaurierung von heute zeigen, bei der Erhalt und nicht die Verschönerung der Sammlungsstücke das wichtigste Ziel ist.

 

bis 4.11.2012 │ Historisches Museum Bamberg
Im Fluss der Geschichte │ Bambergs Lebensader Regnitz

Die UNESCO preisgekrönte Ausstellung stellt die enge Verknüpfung von Stadt- und Flussgeschichte in Bamberg sowie die Bedeutung des Flusses für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung von Stadt und Region und damit die Verbindung von Geschichte, Kultur und Natur exemplarisch dar. Unterschiedliche Themen wie Brückenbau und Architektur, Ökologie und Archäologie, Schifffahrt und Kanalbau, Handwerk und Freizeit am Fluss werden aufgegriffen und in Beziehung gesetzt. Die Ausstellung regt durch interaktive Elemente zum Mitmachen an und bietet museums-pädagogische Programme für Kindergärten und lehrplanorientiert für Schulen. Als besonderes Highlight verbindet der Audio-Guide durch eine multimediale GPS-Führung die Ausstellung mit derUNESCO-  Welterbestadt.

 

bis 4.11. 2012 │ Historisches Museum Bamberg
100 Meisterwerke │ Von Lucas Cranach über Pieter Breughel zu Otto Modersohn

Meisterwerke aus sieben Jahrhunderten wurden aus den Kunstschätzen der städtischen Gemäldesammlung ausgewählt und geben einen Einblick in die reiche Vielfalt der Bamberger Sammlung. Werke aus dem Mittelalter bis zum frühen 20. Jahrhundert werden in der ehemaligen Hofhaltung Kaiser Heinrichs II. in einem malerischen Fachwerkflügel der Renaissancezeit gezeigt.

 

bis 4.11. 2012 │ Historisches Museum Bamberg
Von der Romantik bis zur Gründerzeit │ Bürgerkultur im 19. Jahrhundert in Bamberg

Die Schausammlung zeigt Malerei, Grafik und Kunsthandwerk aus dem Zeitraum von der Romantik bis zur Gründerzeit. Auf einer Fläche von ca. 350 qm werden das bürgerliche Engagement und der damit verbundene Aufbruch nach der Säkularisationszeit thematisiert. Porträts zeigen bedeutende Persönlichkeiten aus dem Bamberger Bürgertum. Von überregionaler Bedeutung sind die zusammengetragenen Objekte zum Wirken des Schmidtschen Porzellanmalerinstituts in Bamberg. Es sind wertvolle Service und Einzelstücke nach Vorlagen meisterlicher Malerkunst von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert. Möbel, Musik-instrumente, Gefäße, Geräte, Textilien und Schmuck aus der Zeit des   Biedermeier runden das Bild ab.

alle:
Historisches Museum Bamberg
Domplatz 7, 96049 Bamberg  Di - So 9 - 17 Uhr, Tel. 0951.5190746 (Kasse),
Tel. 0951.87 1142 (Verwaltung),
www.museum.bamberg.de, museum@stadt.bamberg.de,
 Eintritt Erwachsene 5 €, ermäßigt 4,50 €; Schüler 1 €; Schwerbehinderte ab 50 % (Bei Schwerbehinderten mit dem Eintrag „B“ Begleitperson frei), Studierende, Senioren über 65 Jahren 3 €; Familien 12 €, freitags frei


+++


bis 21.10.2012 │ Sammlung Ludwig Bamberg
Augenschmaus │ Historische Bestecke aus dem Suermondt-Ludwig-Museum Aachen

Besteck führt jeder zum Mund. Messer und Gabel sind so alltägliche Gebrauchsgegenstände, dass man sich darüber selten Gedanken macht. Wer aber genauer wissen will, seit wann es überhaupt üblich ist, mit Messer und Gabel zu essen oder wie Bestecke früher ausgesehen haben, der muss lange suchen. Nur wenige Museen haben bedeutende Bestecksammlungen, die einen Überblick vermitteln können. Eine herausragende Sammlung besitzt das Aachener Suermondt-Ludwig-Museum. Ihr Schwerpunkt liegt auf der faszinierenden Vielfalt an Materialien, aus denen die Besteckgriffe gemacht sind: Bernstein, Perlmutt, Koralle, Bergkristall, Achat, Porzellan, Fayence und vieles mehr. Die ältesten Teile stammen aus dem späten Mittelalter, die  jüngsten aus der Epoche des Historismus in der 2. Hälfte des 19. Jh.. In einer neuen Ausstellung „Augenschmaus. Historische Bestecke aus dem  Suermondt-Ludwig-Museum Aachen“, die durch einen Katalog ergänzt wird, sind diese Kostbarkeiten nun in der Sammlung Ludwig Bamberg als erste Station zu sehen. Danach folgen weitere Stationen, wie z.B. das Couvenmuseum Aachen.


Rahmenprogramm zur Ausstellung „Augenschmaus“

Führungen jeden 1. Sonntag im Monat (5.8., 2.9., 7.10.) um 14 Uhr

4. 9. 2012, 17 Uhr
Von der Hand in den Mund – Tischmanieren im Wandel der Zeit.
Führung mit Dr. Eva Schurr, 3 Euro pro Person zzgl. Eintritt

27. 9. 2012, „Lirum, larum Löffelstiel!“ - das erste Bamberger „Wort-Menü“
mit Dr. Rolf-Bernhard Essig und Dr. Regina Hanemann

Die Museen der Stadt Bamberg und das Restaurant Hofbräu präsentieren das erste Bamberger Wort-Menü. Der Sprichwortpapst Rolf-Bernhard Essig erklärt während eines opulenten Vier-Gänge-Menüs, was für kuriose Geschichten hinter unseren sprichwörtlichen Redewendungen rund ums Essen und Trinken stecken. Als Aperitif führt die Museumsdirektorin Regina Hanemann durch die Sonderausstellung „AUGENSCHMAUS“.

Beginn Führung 18.30 Uhr (Beginn Essen 19.30 Uhr)
62,- Euro (Museumseintritt, Führung, Vier-Gänge-Menü mit Weinbe-gleitung und Tischwasser, Sprichwörterprogramm). Anmeldung im Hofbräu: Tel. 0951.53321, info@hofbraeu-bamberg.de


ganzjährig │ Sammlung Ludwig Bamberg
Glanz des Barock │ Sammlung Ludwig Bamberg – Fayence und Porzellan

Straßburger Fayencen und Meißener Porzellan stehen im Mittelpunkt der Sammlung Ludwig im Alten Rathaus. Figuren als Tischdekoration, Terrinen in Tierform, Duftgefäße und Service erinnern in der Sammlung Ludwig an das prunkvolle Leben und die Tischkultur des 18. Jahrhunderts. Außerhalb Frankreichs wird man kaum eine größere Privatsammlung mit Straßburger Fayencen antreffen.

Sammlung Ludwig Bamberg im Alten Rathaus
Obere Brücke 1, 96047 Bamberg, Di – So  9:30 – 16:30 Uhr, Tel. 0951.87 1871 (Kasse),
Tel. 0951.87 1142 (Verwaltung),
www.museum.bamberg.de, museum@stadt.bamberg.de
Eintritt Erwachsene 3,50 €, ermäßigt 2,50 €, Schüler 1 €, Familien 8,50 €

 



+  +  +

Sommerferienprogramm der Museen der Stadt Bamberg
in Zusammenarbeit mit AGIL und der Künstlerin Ulla Reiter

In den diesjährigen Sommerferien haben Kinder die Möglichkeit, im Historischen Museum Bamberg in der Alten Hofhaltung am Dom und im Alten Rathaus in der Sammlung Ludwig Bamberg vier schöne und interessante Programme zu erleben, die in Zusammenarbeit mit AGIL - Büro für angewandte Archäologie und der Künstlerin Ulla Reiter angeboten werden.

Der zweiteilige Kunstworkshop „Sommerleuchten“ für kleine und große Kunst-liebhaber ab 5 Jahren befasst sich im Wesentlichen Gemälde aus der Ausstellung „100 Meisterwerke“

„Prunk! Blitz!“
 Trauben, Schnecken, Krebse und bunte Blumen prächtig angeordnet: In den Stillleben der Künstlerin Katharina Treu schillert und glänzt es nur so.  Prunk und Memento Mori, Reichtum und Symbolik… hinter den fein gemalten Werken steckt allerhand. Wir lassen uns von diesen und anderen Bildern inspirieren, indem wir sie gemeinsam betrachten und dem Rätsel des Barock auf die Spur kommen. Anschließend legen wir selbst los, malen vor einem aufgebauten Obst-, Naturarrangement unser eigenes Stillleben, wild und frei mit bunten Farben. Konzept und Idee: Ulla Reiter 

Dienstag, 21.8.2012, 14 Uhr
Anmeldeschluss: Freitag, 17.8.2012
Historisches Museum Bamberg, Alte Hofhaltung, Am Domplatz 7, 96049 Bamberg
Dauer: 120 Minuten, Mindestteilnehmerzahl 10, ab 5 Jahren
Kosten: 5.- €  (inklusive Materialkosten)
Anmeldung bei den Museen der Stadt Bamberg unter Tel.: 0951/87-1142

 

„ Nachtgeschöpfe“
Geheimnisvoll wirken die Bilder, die in den „100 Meisterwerken“ unter dem Titel „Nachtstücke“ versammelt sind. Dunkle Schatten beherrschen die Bilder, leuchtende Lichtquellen aus Kerzen, Fackeln oder den Sternen erhellen die wichtigsten Stellen.
Hast Du schon einmal die Nacht gemalt? Wir sehen uns die dramatischen Werke an, sprechen darüber und überlegen, wie man durch Hell-Dunkel Kontrast schaffen kann. Nach einem kleinen Abstecher zu den sturmreichen Schiffsbildern gehen wir ans Werk, malen Sterne, Schiffe und Leuchtkörper auf große Blätter. Seltene Geschöpfe tauchen dazwischen auf. Es soll ein Gemeinschaftswerk entstehen, dessen individuelles Blatt jeder mit nach Hause nehmen darf. Konzept und Idee: Ulla Reiter 

Dienstag, 28.8.2012, 14 Uhr,
Anmeldeschluss: Freitag, 24.8.2012
Historisches Museum Bamberg, Alte Hofhaltung, Am Domplatz 7, 96047 Bamberg
Dauer: 120 Minuten, Mindestteilnehmerzahl 10, ab 5 Jahren
Kosten: 5.- €  (inklusive Materialkosten)
Anmeldung bei den Museen der Stadt Bamberg unter Tel.: 0951/87-1142


+++

Angebote unseres Partners AGIL:


„Am Anfang war das Feuer...“ Eine Reise in die Steinzeit
So könnte Ihr Kinder auf einer „Reise in die Steinzeit“ Lebensweise, Techniken und Werkzeuggebrauch des steinzeitlichen Menschen kennen lernen. Da geht’s z.B. ums Feuer machen mit dem Feuerbohrer oder dem „Pyritfeuerzeug“. Ihr könnt die Feuersteinklinge ausprobieren, vielleicht beim Äpfelschälen. Ihr könnt Schmuck mit schönen alten Muscheln basteln und dürft diesen natürlich auch mit nach Hause nehmen. Auch der Gebrauch eines Wurfspeers, des „Atlatl“; wird geübt, er gilt als eine der ersten von Menschen entwickelten Jagdwaffen.
Donnerstag, 23.8.2012, 14 Uhr,
Anmeldeschluss: Montag, 20.8.2012
Historisches Museum Bamberg, Alte Hofhaltung, Am Domplatz 7, 96049 Bamberg
Mindestteilnehmerzahl 6, Dauer: 90 – 120 Minuten, ab 8 Jahren, Kosten: 4.- €
Anmeldung bei den Museen der Stadt Bamberg unter Tel.: 0951/87-1142

 

Wie im Traum...ein höfisches Fest
Und wer Spaß an Festivitäten hat – es geht sehr lustig und ausgelassen zu, wenn Ihr als Hofdame oder Höfling zu einem barocken Fest ins Alte Rathaus geladen seid. Beim Wandeln durch die Sammlung Ludwig hört Ihr Erstaunliches über die Erfindung des Porzellans und die strengen höfischen Sitten. Ihr schlüpft unter Perücken, erfahrt, wie man mit Flohfallen auf die Jagd geht, heiße Schokolade gar zierlich verköstigt und wen der Klammerbeutel pudert. Lasst euch von feinsten Düften verführen und kreiert aus Blütenessenzen euer eigenes Parfum. Ihr lernt den Anstand, um Euch als Kammerdiener des Fürstbischofs zu bewerben. Sobald aber das Hoforchester aufspielt, tanzen wir, bis die Welt sich dreht.

Donnerstag, 30.8.2012, 14 Uhr,
Anmeldeschluss: Montag, 27.8.2012
Altes Rathaus, Sammlung Ludwig Bamberg, Obere Brücke 1, 96047 Bamberg
Mindestteilnehmerzahl 6, Dauer: 90 – 120 Minuten, ab 8 Jahren, Kosten: 4.- €
Anmeldung bei den Museen der Stadt Bamberg unter Tel.: 0951/87-1142

 

Übrigens lassen sich diese schönen Programme gerne auch als Kindergeburtstag buchen! Und ganz neu: In leicht abgewandelter Form bieten die Künstlerin Ulla Reiter und auch AGIL ihre Kurse jetzt auch für interessierte Erwachsene an. Probieren Sie es aus, es lohnt sich und macht Freude!

 

+++

Bildmaterial zur Meldung

BIG BAM BOOM 'Großes Universum', Kratztechnik, Gemeinschaftsbild von Künstlern der Lebenshilfe Bamberg e.V.: Barbara Held, Thomas Bräcklein, Richard Lengenfelder, Harald Betz, Timur Manapow

Verzweigt  Monika Meinhardt, Wandinstallation, Fotografien, 40 x 60 cm, Duratrans, durchleuchtet

Augenschmaus Besteck Messer, Gabel, Löffel, sicherlich italienisch, 1622, Koralle, Silber vergoldet, Eisen vergoldet

Glanz des Barock  Platte mit Ährendekor, Schachbrettmuster und "fliegenden Eichhörnchen", Meißen um 1740, Porzellan

100 Meisterwerke Otto Modersohn, Moorlandschaft 911

Im Fluss der Geschichte Modell eines Mainschiffs

Von der Romantik bis zur Gründerzeit Emil Schmidt (1852-1891): Neapolitanischer Fischer Knabe. Porzellanmalerei. Kopie nach dem 1869 entstandenen Original von Gustav Carl Ludwig Richter (1823-1884

Kumpf & Co. Bemaltes hallstattzeitliches Vorratsgefäß (Kumpf), um 500 v. Chr. Das Original zu der zeichnerischen Rekonstruktion ist in der Ausstellung zu sehen.

Die Zeit heilt keine Wunden Gerichtsbuch 1547-1556; Hinterer Deckel durch Holzwurmbefall stark geschädigt; Ergänzung des hinteren Deckels. 

 

Bildmaterial zum Sommerferienprogramm:

"Sommerleuchten": Detail aus Katharina Treu FRÜCHTESTILLLEBEN, 1775 – 1780, Öl auf Holz
"Nachtgeschöpfe":  Detail aus Bartholomeo Schidone ANBETUNG DER HIRTEN, um 1600, Öl auf Leinwand
"Prunk! Blitz!" Details aus Daniel Seghers BLUMENSTILLLEBEN VOR STEINBÜSTE UND SÄULENSTUMPF, Mitte 17. Jh., Öl auf Leinwand
"Am Anfang war das Feuer..." Eine Reise in die Steinzeit
"Wie im Traum... ein höfisch Fest" - im Alten Rathaus gibt es dazu viel zu erleben