Historisches Museum Bamberg


100 Meisterwerke │ Von Lukas Cranach über Pieter Breughel zu Otto Modersohn

Otto Modersohn, Herbstlandschaft an der Nordseeküste mit Kanal, 1911

8. April bis 5. November 2017

Meisterwerke aus sieben Jahrhunderten wurden aus den Kunstschätzen der städtischen Gemäldesammlung ausgewählt und geben einen Einblick in die reiche Vielfalt der Bamberger Sammlung. Unter dem Gesichtspunkt "lange nicht gesehen" hat die Kuratorin in dieser Saison "neue" Bilder aus dem Depot ins Licht der Ausstellung gerückt.

Herausragende Gemälde vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert zeugen von der kundigen Sammelleidenschaft  Bamberger Bürger im 19. Jahrhundert. Deren Stiftungen bilden noch heute einen wichtigen Bestandteil der Sammlung, die in einem Fachwerkflügel der ehemaligen Hofhaltung Kaiser Heinrich II. gezeigt wird.

Zu den frühen Highlights der Abteilung gehören Bilder aus der Werkstatt von Lucas Cranach sowie bedeutende Werke der fränkischen Tafelmalerei. Werke von Bartholomäus Bruyn d. Ältere und Ridolfo Ghirlandaio stehen stellvertretend für das aufkommende Interesse am individuellen Porträt in der Renaissancezeit. Sie laden zu einem spannenden Vergleich mit Porträts aus dem 17. bis 20. Jahrhundert ein.

Die Niederländer warten mit Pieter Breughel d. J. und typischen Beispielen der Genre-, Stillleben und Marinemalerei auf. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Bamberger Malerfamilie Treu, deren Mitglieder vor allem im 18. sowie frühen 19. Jahrhundert tätig waren. Den zeitlichen Schlusspunkt setzen herausragende Werke des
20. Jahrhunderts, wie beispielsweise des Worpsweder Künstlers Otto Modersohn oder des Porträtisten Hans Schlereth.

Führungen

Mittwoch, 17.5.2017, 12:30 Uhr, Kunst-Snack - Fünf Sinne in 25 Minuten. Fünf 'neue' Gemälde in der Gemäldegalerie 100 Meisterwerke, Führung/Eintritt: 5,00€ oder Dombergticket. Premiummitglieder des Freundeskreises haben freien Eintritt.
Veranstalter: Freundeskreis der Museen um den Bamberger Dom e.V., Treffpunkt: Kasse Historisches Museum, Domplatz 7, Bamberg

Sonntag, 21.5.2017, Internationaler Museumstag

Mittwoch, 5.7.2017, 17 Uhr, „Nature morte“ - Leblose Natur?, Was Stillleben auf den zweiten Blick verraten, Anmeldung über die VHS erforderlich: Tel. 0951. 871108, http://www.vhs-bamberg.de

  • Lucas Cranach d. Ä., Christusknabe mit Johannes, 16. Jahrhundert
  • Heiliger Sebastian, Bologna, 1. Hälfte 17. Jahrhundert
  • Die hl. Hortolana betet vor dem Kruzifix, um 1360
  • Joachim Beuckelaer, Fischmarkt, 1567
  • Pieter Breughel d.J., Der bestrafte Wüstling, nach 1616

  • Carl Walther, Porträt einer Frau mit Zigarette, 1926
  • nach Dirck van Baburen, Landsknechte beim Spiel, um 1622
  • Unbekannter Maler, Heilige Katharina, Öl auf Holz, Ende 15. Jh.
  • Pieter Claesz, Stillleben mit Seekrebs, 1651
  • Hans Schlereth, Porträt einer Japanerin, 1938, Öl auf Leinwand

MUSEEN  DER  STADT  BAMBERG │ Historisches  Museum  Bamberg
Alte Hofhaltung │ Domplatz 7 │ 96049 Bamberg
Tel. +49 (0)951.51 90 746 (Kasse) │ +49 (0)951.87 1142 (Verwaltung)
museum@stadt.bamberg.dewww.museum.bamberg.de
Öffnungszeiten: Di–So u. feiertags  10–17 Uhr

Pfingstmontag, 14.8., 2.10. und 30.10. geöffnet