Historisches Museum Bamberg


100 Meisterwerke │ Von Lukas Cranach über Pieter Breughel zu Otto Modersohn

Otto Modersohn, Herbstlandschaft an der Nordseeküste mit Kanal, 1911

8. April bis 5. November 2017

Meisterwerke aus sieben Jahrhunderten wurden aus den Kunstschätzen der städtischen Gemäldesammlung ausgewählt und geben einen Einblick in die reiche Vielfalt der Bamberger Sammlung. Unter dem Gesichtspunkt "lange nicht gesehen" hat die Kuratorin in dieser Saison "neue" Bilder aus dem Depot ins Licht der Ausstellung gerückt.

Wegen des Welterbelaufs am Sonntag, den 30. April 2017 bleiben das Historische Museum Bamberg wie auch die Sammlung Ludwig Bamberg im Alten Rathaus an diesem Tag leider geschlossen. Die Stadtgalerie Bamberg - Villa Dessauer in der Hainstr. 4a ist von 12 bis 18 Uhr geöffnet
Wir bitten um Ihr Verständnis!

Werke vom Mittelalter bis ins frühe 20. Jahrhundert werden in der ehemaligen Hofhaltung Kaiser Heinrich II. in einem malerischen Fachwerkflügel der Renaissancezeit in einem Teil der Obergeschossräume gezeigt. Die Ausstellung ist als Rundgang konzipiert und beginnt mit einer Einführung in die Sammlungsgeschichte der Stadt Bamberg. In den folgenden Räumen sind die Gemälde in weitgehender Chronologie und nach zentralen Themen der Kunstgeschichte zusammengestellt.

Den Highlights des Mittelalters, zu denen die Bilder von Lukas Cranach, Bartholomäus Bruyn und  Wolfgang Katzheimer d.Ä. gehören, sind drei Räume gewidmet. Aus der Renaissance werden beeindruckende Porträts gezeigt, die zum spannenden Vergleich mit Porträts aus dem 17. bis 20. Jahrhundert einladen. In den Räumen barocker Nachtstücke und Historienbilder finden sich neben Peter Paul Rubens auch Künstler der italienischen Schule, wie Lodovico Carracci oder Antonio Bellucci. Die Niederländer warten mit Pieter Breughel d.J. und typischen Beispielen der Genre-, Landschafts- und Stillebenmalerei auf. Wen das monumentale Antwerpener Küchenstilleben mit den vielen toten Fischen abschreckt, der kann durch die idyllische Landschaftsmalerei und die Seestücke des 17. und 18. Jahrhunderts in den folgenden Räumen zu innerer Ruhe finden. Bedeutende Barockporträts von Johann Heinrich Tischbein d.Ä., Nikolaus Treu und seiner Tochter Katharina sowie eine Abteilung "Bambergensia" runden die Ausstellung ab.

Und für jeden ist etwas besonderes dabei: für den überregionalen Forschergeist ein vier Meter langes Leinwandgemälde der Renaissancezeit mit Idealbildnissen und rätselhafter Herkunft, für den Liebhaber expressiver Kunst der Nordseeküste ein Werk von Otto Modersohn in meditativen Farbklängen.

Führungen

Mittwoch, 5.7.2017, 17 Uhr, „Nature morte“ - Leblose Natur?, Was Stillleben auf den zweiten Blick verraten, Anmeldung über die VHS erforderlich: Tel. 0951. 871108, http://www.vhs-bamberg.de

Sonntag, 21.5.2017, Internationaler Museumstag

  • Lucas Cranach d. Ä., Christusknabe mit Johannes, 16. Jahrhundert
  • Heiliger Sebastian, Bologna, 1. Hälfte 17. Jahrhundert
  • Die hl. Hortolana betet vor dem Kruzifix, um 1360
  • Joachim Beuckelaer, Fischmarkt, 1567
  • Pieter Breughel d.J., Der bestrafte Wüstling, nach 1616

  • Carl Walther, Porträt einer Frau mit Zigarette, 1926
  • nach Dirck van Baburen, Landsknechte beim Spiel, um 1622
  • Maler unbekannt, Heilige Katharina, Öl auf Holz, Ende 15. Jh.
  • Pieter Claesz, Stillleben mit Seekrebs, 1651
  • Hans Schlereth, Porträt einer Japanerin, 1938, Öl auf Leinwand

MUSEEN  DER  STADT  BAMBERG │ Historisches  Museum  Bamberg
Alte Hofhaltung │ Domplatz 7 │ 96049 Bamberg
Tel. +49 (0)951.51 90 746 (Kasse) │ +49 (0)951.87 1142 (Verwaltung)
museum@stadt.bamberg.dewww.museum.bamberg.de
Öffnungszeiten: Di–So u. feiertags  10–17 Uhr

Am 30.4. wegen des Weltkulturerbelaufs geschlossen.
Ostermontag, Pfingstmontag, 14.8., 2.10., 30.10. geöffnet