Objektdetail

SPURENSUCHE - Provenienzforschung in Bamberg | Einblicke. Möglichkeiten. Grenzen

Beschriftung auf der Rückseite des Gemäldes 'Zeichenunterricht' von Joseph Dorn, um 1810

8. April bis 15. Oktober 2017

Die Provenienzforschung hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt und ist vor allem durch die Gurlitt-Sammlung und Filme wie „Monuments Men“ und „Die Dame in Gold“ in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Doch was versteht man eigentlich genau darunter?

Was beinhaltet diese Forschung, wer betreibt sie und welche Werke und Sammlungen sind davon betroffen? Wie lassen sich Kunstwerke identifizieren, die ihren Eigentümern unrechtmäßig zwischen 1933 und 1945 entzogen worden sind? Und worin liegt der Unterschied zwischen Raub- und Beutekunst? Diesen Fragen gehen die Museen der Stadt Bamberg vor dem Hintergrund ihrer besonderen Sammlungsgeschichte nach und beschäftigen sich intensiv mit der Provenienzforschung. 2012 startete hierzu ein vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste (Stiftung bürgerlichen Rechts) gefördertes dreijähriges Forschungsprojekt. Ein erster Meilenstein war 2014 der Abschluss des Restitutionsverfahrens zum „Schönbornschen Löwenpokal“ aus der Sammlung Budge. Nach Abschluss des Projektes werden nun weitere Ergebnisse in der Ausstellung SPURENSUHE der Öffentlichkeit vorgestellt.


Ausstellungsflyer
zum [Download]


Führungen:

Mittwoch, 26.4.2017, 17 Uhr, VHS-Führung: Die Stecknadel im Heuhaufen. Mehr als Gurlitt und Co: Provenienzforschung in Bamberg – Sonderausstellung im Historischen Museum Bamberg, Anmeldung über die VHS erforderlich, Tel. 0951.87 1108, www.vhs-bamberg.de

Mittwoch, 23.8.2017, 12.30 Uhr, Kunstsnack: „Mehr als Gurlitt und Co.: Provenienzforschung in Bamberg“

Sonntag, 21.5.2017, Internationaler Museumstag

  • Teebecher mit hebräischer Inschrift, Silber, 1882
  • Räderuhr mit Apostelgang, Andreas Utzmüller (zugeschr.), Ende 16 Jh.
  • Sichtung von Grafik im Depot
  • Bozzetto des Hl. Karl Borromäus, Johann P. Benkert, 1743
  • Schachspiel, Bein, um 1760

MUSEEN DER STADT BAMBERG Historisches Museum Bamberg
Alte Hofhaltung   Domplatz 7 96049 Bamberg
Tel. +49 (0)951.51 90 746 (Kasse)
+49 (0)951.87 1142 (Verwaltung)
museum@stadt.bamberg.de
www.museum.bamberg.de

Öffnungszeiten: Di – So u. feiertags  10 – 17 Uhr
Am 30.4. wegen des Weltkulturerbelaufs geschlossen.
Ostermontag, Pfingstmontag, 14.8., 2.10., 30.10. geöffnet.

Eintritt: 7 €, erm. 6 €, Familien 14 €, Studierende 3 €, Jugendliche / Schüler bis 18 Jahre 1 €, Kinder unter sechs Jahren frei, Erster Sonntag im Monat freier Eintritt für Familien